Westerburg


Westerburg 34
38836 Westerburg / Dedeleben
Sachsen-Anhalt

Mehr zur Historie von Schloss Westerburg

Telefon: +49-(0)39422-955-0


Geschichte der Westerburg

– Gegründet als militärischer Außenposten von Karl dem Großen um 770/780

– Burganlage im sumpfigem Gebiet mit doppeltem Wall und zweifachem Burggraben

– 1. urkundliche Erwähnung als Gebietsschenkung des deutschen Kaisers „Heinrich III.“

am 17. Januar 1052 an das Bistum Halberstadt

– 1521 wurde die Westerburg an Bertram von Dorpstadt und dessen Erben für 11 000 Goldgulden versetzt

(für den Zeitraum von 25 Jaren)

– 1539 wird die Westerburg durch Graf Ulrich von Reinstein an Matthias von Veltheim verpfändet.

– 1599 mit dem Aussterben der Regensteiner Grafen fällt die Westerburg als frei verfügbares Lehen

an das Hochstift Halberstadt zurück

– 1613 an Heinrich und Joachim von Veltheim

– 1630 ist die Westerburg von kaiserlichen Truppen besetzt, wird von den Schweden belagert und erstürmt,

jedoch nicht zerstört.

– 1634 wurde die Verpachtung hinfällig und die Westerburg wieder halberstädtisches Eigentum.

– 1650 Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg überträgt denen von Steinberg urkundlich das Lehnsrecht

– 1681 Weihe der protestantischen Schlosskapelle (noch im Orginal erhalten)

– 1701 Aussterben derer von Steinberg und Übernahme der Westerburg unmittelbar durch

Friedrich I.König von Preussen. Dieser schenkt die Westerburg seinem Halbbruder Friedrich Albrecht von Brandenburg

– 1731 Markgraf Karl Friedrich Albrecht, wird Eigentümer der Westerburg

– 1765 geht das Besitzrecht über an den Bruder Friedrichs des Großen, Prinz Heinrich Ludwig.

– Verpachtet seit 1770 an Familie Wahnschaffe, Pächter bis 1945

– 1945 – Vertriebenenunterkunft, später Sitz der „LPG“,

– 1990 – 1999 verpachtet als Restaurant

– 1999 gekauft von Hartmut und Silvia Lerche (Umbau zum Hotel)

– 02.07.2000 Eröffnung des Romanik-Hotels Wasserschloss Westerburg

Quelle: www.hotel-westerburg.de

Anfahrt:
B 244 Richtung Helmstedt, ab dem Ort Zilly den braunen Wegweisern mit der Aufschrift Westerburg folgen.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1