Schloss Salem

Salem_7815_kv

Die Geschichte von Kloster & Schloss Salem

Ältestes Zisterzienserkloster und reichste Abtei am Bodensee: Das beeindruckende Ensemble von mittelalterlicher Kirche und barocken Klostergebäuden gehört sicher zu den herausragenden Kulturdenkmalen Deutschlands.

Wunderschöne, gut erhaltene Arbeiten erleichtern das "Zeitreisen"
Wunderschöne, gut erhaltene Arbeiten erleichtern das „Zeitreisen“
Salem erzählt die Geschichte vom Erfolg der hier ansässigen Zisterzienser, den diese durch eigene Arbeit und speziellen Schutz des Kaisers erzielen konnten. Das Münster, erbaut zwischen dem späten 13. und dem frühen 15. Jahrhundert, gehört zu den letzten großen gotischen Bauten der Zisterzienser. Anfang des 18. Jahrhunderts wurden die Klostergebäude im barocken Stil neu erbaut. Viele der Räume wurden über ein Jahrhundert von berühmten Künstlern reich gestaltet – und vieles dieser Pracht ist für den Besucher hervorragend erhalten worden.

Spuren erfolgreichen Wirtschaftens …
Das Leben im Zisterzienserkloster wurde bestimmt durch Arbeit und Gebet. In beidem waren die Mönchen erfolgreiches Vorbild – ein Blick auf die Anlage mit all ihren Gebäuden gibt ein lebendiges Zeugnis davon. Spannende Zeitzeugen ist in den Nebengebäuden zu sehen, die zum Teil noch aus dem 16. Jahrhundert stammen.

Das prachtvolle Münster lädt zur Kontemplation ...
Das prachtvolle Münster lädt zur Kontemplation …
Zum Beispiel kann man eine Weinpresse aus dem 18. Jahrhundert sowie die Werkstätten verschiedener Handwerker besichtigen.

Die Arbeit der Zisterzienser – Obst- und Weinbau, Getreideanbau, Forstwirtschaft und Fischfang – hat sich überall im Linzgau niedergeschlagen: Sie prägte die gesamte nördliche Bodenseeregion.

Das Haus Baden
Mit der Auflösung des Zisterzienserklosters gelangte Salem im 19. Jahrhundert in den Besitz der Markgrafen von Baden. Die von ihnen nach dem Ersten Weltkrieg gegründete Schule ist bis heute ebenso in Salem ansässig wie das Haus Baden selbst, das 2009 das Anwesen zum überwiegenden Teil an das Land Baden-Württemberg verkaufte.

Salem befindet sich heute in liebevoller Obhut der Staatlichen Schlösser & Gärten Baden-Württembergs.


Schloss, Detailansicht
Schloss, Detailansicht
Kloster und Schloss Salem
88682 Salem
Telefon +49(0)75 53.916 53 36
Telefax +49(0)75 53.916 53  37
schloss@salem.de
www.salem.de

Eintrittspreise
Schlossanlage mit Museen
Erwachsene 7,00 €
Ermässigt 3,50 €
Kinder (6 – 15 Jahre) 3,50 €
Familien 17,50 €
Saisonkarte 30,00 €
Gruppen (ab 20 Personen) pro Person 6,00 €

Öffnungszeiten
1. April bis 2. November
MO – SA 9.30 – 18.00 Uhr
Letzter Einlass 17.30 Uhr
Sonn- und Feiertage 10.30 – 18.00 Uhr
Letzter Einlass 17.30 Uhr

3. NOVEMBER BIS 31. MÄRZ
Durchgehend geschlossen
AUSNAHME: sonntägliche Führungen

Details zu den Führungen unter http://www.salem.de/besucherinformation/fuehrungen-veranstaltungen/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

2 Shares
Share
Tweet2
+1