Olbrück


Burgstraße 1
56651 Niederdürenbach-Hain
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zur Webseite der Burg

Telefon: +49-(0)2636-968940


Geschichte der Burg Olbrück

Nordwestlich von Koblenz gelegen ragt die Burg über dem Brohltal und ist weithin sichtbar. Die Burg wurde vermutlich Ende des 11. Jahrhunderts erbaut. Um 1150 stirbt das Geschlecht der von Olbrücks – den mutmaßlichen Erbauern – aus, so dass die Burg an die Grafen von Wied fällt.

Während des 30jährigen Krieges wurde die Olbrück durch schwedische Truppen eingenommen und geplündert. Diese jedoch konnten sie Feste nicht lange halten und wurden wenige Monate später durch spanische und kölnische Truppen vertrieben.

1689 wird die Burg erneut stark zerstört. 1690 wird sie wieder aufgebaut und um einige Neubauten erweitert.

1797 erfolgte Aufgabe der Burg Olbrück als Wohnsitz. Zu dieser Zeit besetzen französische Truppen das Rheinland.

Anfang des 19. Jahrhunderts wird die Burg Nationaleigentum und trotzdem von den Franzosen verkauft – der Abbruch beginnt, die Burg wird als Steinbruch mißbraucht.

Preussen – das den Besitz einige Jahre später erwarb – beendete dieses unrühmliche Schicksal und verkaufte später die Burg an den Freiherrn von Ekkespare mit Auflage die Burg zu erhalten.

Die Burg ist heute verpachtet an die Gemeinde Brohltal und ist eine der regionalen Touristenattraktionen. Damit ist die Burg Olbrück – hoffentlich – vor dem endgültigen Verfall gerettet.

Die Anlage wurde restauriert und mit vielen besucherfreundlichen Infoständen, die auch über die allgemeine Ritterzeit und über andere Attraktionen in der Umgebung berichten, ausgestattet.

Der Turm ist begehbar und man hat bei gutem Wetter eine herrliche Fernsicht. Innerhalb der Vorburg hat man einen Kinderspielplatz in Form einer alten Ritterburg aufgebaut.

Ebenfalls neu ist ein kleines Lokal mit großer Terrasse. Die Betreiber der Gaststätte passen sehr gut zu der Burg, man sollte meinen, der alte Ritter sei wieder auferstanden 🙂

Alles sehr liebevoll gemacht.

Fazit
Für einen Eintritt von 3,50/Erwachsener bekommt man nicht nur einen schönen Einblick in die Ritterzeit, sondern auch noch, und das ist selten, eine schöne Eintrittskarte.

Redaktion: Jürgen Reiß
Dank für die Bilder geht an die Tourist-Information Brohltal.

Öffnungszeiten:

1. März – 1. November
Dienstags – Sonntags 10.00 – 18.00 Uhr; Montags geschlossen

Auf Anfrage öffnen sich die Burgtore für Gruppen auch gerne außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Anfahrt:
Die Burg ist zu erreichen über die Autobahn A 61, auf halber Strecke zwischen Bonn und Koblenz, Ausfahrt Niederzissen. Rechts abbiegen nach Niederzissen und hinter den Bahngleisen rechts abbiegen Richtung Kempenich. Durch Niederzisssen nach Oberzissen fahren. In Oberzissen links abbiegen nach Niederdrenbach – Hain. In Hain der Beschilderung folgen bis zur Burg. Am Fuße des Berges ist ein Parkplatz für PKW angelegt. Busse müssen in Hain parken.

Preise:
Erwachsene: 3,50 Euro Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre, Rentner, Behinderte, Studenten: 2,50 Euro Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei Familienkarte: 9,00 Euro



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1