Ludwigstein


37214 Witzenhausen
Hessen
Deutschland

Telefon: +49-(0)5542-501710

Webseite der Burg Ludwigstein


Geschichte der Burg Ludwigstein

Die Burg Ludwigstein in Witzenhausen liegt nur wenige Kilometer entfernt von der Burg Hanstein. Diesem Umstand verdankt sie wahrscheinlich ihre Entstehung, denn Hanstein war eine Grenzfeste des Erzbistum Mainz.

In Folge dieser Kämpfe um die territoriale Vorherrschaft wurde ab Sommer 1415 die Burg als einen von dreien (Ludwigstein an der Werra, Ludwigsaue an der Fulda und Ludwigseck am Knüllgebirge) im Auftrag des Landgrafen Ludwig I erbaut. Am 28.April 1416 wurde Hans von Dörnberg als erster Amtmann verpflichtet Bis 1644 sind Burg und das hessische Amt Ludwigstein miteinander verbunden, zum Amt gehören nach einem historischen Verzeichnis über 1450 Ländereien und Einkünfte. Obwohl die Burg niemals überregionale Bedeutung erhält, ist sie doch von 1545 bis 1574 selbstständiges Adelsgericht.

Ab 1627 gehören Burg und Amt zum so genannten „Rotenburger Quart“ (Die Gemahlin des Moritz von Hessen-Kassel erlangte für ihre Nachkommen ein Viertel des Landes Hessen). Im Jahr 1664 verliert die Burg ihre Eigenschaft als Sitz von Verwaltung, Gericht und als Sitz eines landesherrlichen Amtmannes. Mit dem Tod des Landgraf Victor Amadeus, welcher keine Nachkommen hatte, erlosch das Haus Hessen-Rotenburg und die Quart fiel nach über 200 Jahren an Hessen-Kassel zurück.

Nachdem 1830 verlässt auch die Domänenverwaltung die Anlage und nach verschiedenen Versuchen die Burg anderweitig zu nutzen, z.B. als Stall oder Brauerei, wird Ludwigstein im Jahr 1882 als „für wirtschaftliche Zwecke entbehrlich“ erklärt und dem Verfall preisgegeben. Erst mit Beginn des 20. Jahrhunderts wird die Burg von der Jugendbewegung als romantisches Ziel für Wanderungen entdeckt, was am 04.April 1920 zur Gründung der „Vereinigung zum Erwerb und zur Erhaltung der Burg Ludwigstein bei Witzenhausen an der Werra“ führt.

Mit der Auflage zur Renovierung wird die Burg erworben. Ab 1933 wird die Burg erste Gebietsführerschule der Hitlerjugend in Kurhessen. Erst 1946 gelangt die Anlage zurück an die Vereinigung, welche hier eine freie Herberge und Tagungsstätte aufbaut. Hier lagert auch das „Archiv der deutschen Jugendbewegung“. Seit 1987 ist Ludwigstein auch Jugendbildungsstätte. Eigentümer ist die 1970 gegründete „Stiftung Jugendburg Ludwigstein und Archiv der deutschen Jugendbewegung“.

Quelle www.burgludwigstein.de
Wir danken der Stiftung für die Bereitstellung der Fernaufnahme.

Führungen rund um Burg Ludwigstein werden jeden Sonntag jeweils um 13:00 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr sowie nach telefonische Absprache für Besucher angeboten.

Die Preise für Führungen im Überblick:
Jugendliche und Gruppen (ab 10 Personen): 2,00 Euro / Person
Erwachsene : 2, 50 Euro / Person
Spuk um die Burg (für Kinder) : 2,50 Euro
Spuk um die Burg (für Erwachsene) : 4,50 Euro

Anfahrt:
Die Jugendburg Ludwigstein liegt südöstlich von Witzenhausen (Nordhessen).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1