Füssen

Schloss Füssen, Bayern

1313 verpfändete Kaiser Heinrich VII. die Vogtei über die Güter des Bistums an Bischof Friedrich I. 1322 erwarb das Hochstift den Burgberg auf dem Tauschweg und machte die Veste zum Sitz des Pflegamtes Füssen.

1363 war die Burg bereits in die Stadtbefestigung integriert. In den Jahren ab 1486 erfolgte ein umfangreicher Um- und Ausbau der das Bild der Anlage bis heute bestimmt.

Ihre heutige Gestalt bekam die sogenannte „Zungenburg“ Ende des 15. Jahrhunderts, als der Fuerstenbau und die Wehranlagen errichtet wurden.

Vierzehnmal war Kaiser Maximilian hier zu Besuch. Besonders schön ist die spätgotischen Fassadenmalereien und der Rittersaal mit der Kassettendecke von Jörg Lederer. Die St. Veit Kapelle wurde vom Wessobrunner Johann Schmuzer stukkiert.

Das Burgschloss wurde in den Jahren 1957/58 und 1966/67 renoviert. Später wurden noch die Illusionsmalereien aufgefrischt und einige Innenräume und die Kapelle saniert.

Quelle: www.allgaeu.info

Schloss Füssen
87629 Füssen
Bayern
Deutschland

Telefon: +49-(0)8362-93850

Öffnungszeiten:
Filialgalerie der Bayer. Staatsgemäldesammlung und Städtische Galerie April – Oktober: Di.-So. 11 -16 Uhr; Montag geschlossen. November – März: Di.-So. 14.00 -16.00 Uhr Montag geschlossen

Anfahrt:
Von Kempten über A 7/B 310 Richtung Füssen, von Marktoberdorf über die B 16 oder von Schongau über die B 17 zu erreichen.

Preise:
Erwachsene 2,50 Euro Ermässigt (Kurkarte, Gruppen): 2,- Euro Kombikarte (mit Museum der Stadt Füssen): 3,- Euro Kinder unter 14 Jahren frei

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1