Hohenaschau

schloss-hohenaschau_kv-972

Schloß Hohenaschau gehört zu den mächtigsten Burgen am Alpenrand. Von einem hohen Bergrücken überwacht die Anlage das Priental. Das Gebiet befand sich nach der Christianisierung im Besitz des Bistums Salzburg., um 1158 wurde es den Grafen von Falkenstein-Neuburg übertragen.

Die beiden Brüder Alhardt und Conrad von Hirnsberg bekamen die Gegend um den Chiemsee und das Priental als Lehen verliehen und erbauten sich dort zwischen 1165 und 1170 eine Burg, welche sie Hohenaschau nannten. Teile des Wehrturms, die Grundmauern der Burg, sowie Teile der Umfassungsmauer sind aus dieser Zeit.

1328 gelangte die Burg in den Besitz der Familie von Burghausen, 1374 fiel es an die Familie Freyberg. Ab 1610 regierten die von Preysing auf Hohenaschau. Von 1875 bis 1942 gehörte das Schloss dem Industriellen von Cramer- Klett. Heute finden im Bereich des Schlosses Konzerte und im Sommer auch Theateraufführungen statt.

Schloss Hohenaschau
Schlossbergstr.
83229 Aschau im Chiemgau
Bayern
Deutschland

Telefon: +49-(0)8052-904937

Mehr Informationen zu Schloss Hohenaschau

Öffnungszeiten:
Mai- September Führungen Di bis FR um 09:30, 10:30 und 11:30 Uhr, April und September Besichtigungen nur am Donnerstag

Anfahrt:
Hohenaschau liegt südlich des Chiemsees unterhalb der Kampenwand, von der A8 nimmt man die Ausfahrt bei Frasdorf und fährt nach Süden.

2 Kommentare zu Hohenaschau

  1. Hallo,
    auf der Burg Hohenaschau gibt es auch eine Falkernei, die die alte Kunst der Jagd mit Falken und anderen Raubvögeln pflegt. Im Sommer gibt es fast täglich Flugvorführungen und man kann Falknerkurse besuchen.

    Viele Grüße,
    Thomas

Kommentar hinterlassen