Guttenberg

burg-guttenberg_luftbild_kv-972
Geschichte der Burg Guttenberg

Burg Guttenberg wurde in der Stauferzeit (um 1200) zur Sicherung der Kaiserpfalz in Bad Wimpfen gebaut.

Die hohe Schildmauer und der Bergfried stammen noch aus dieser Zeit. Die Burgvögte der Staufer besaßen die Herrschaft Guttenberg bis 1440, dann wurde sie von Hans von Gemmingen, „dem Reichen“ für 6000 rheinische Gulden gekauft.

Burg Guttenberg, Blick auf eins der Tore
Burg Guttenberg, Blick auf eins der Tore
Seit mehr als 550 Jahren ist die Burg im Besitz der Freiherren von Gemmingen geblieben, die sie heute in der 17.Generation bewohnen und auf Wunsch persönlich Führungen durch das Burgmuseum anbieten.

Besonders interessant sind die Holzbibliothek, eine Sammlung aller deutschen Holzarbeiten um 1790, sowie zahlreiche Zinnfigurenschaubilder, Folianten, Urkunden, Rüstungen, Requisiten und spätgotische Altäre aus der Burgkapelle.

Die Deutsche Greifenwarte zeigt während der Saison täglich Flugvorführungen und lädt ein zu einem Rundgang durch die Zwingermauern der Burg.

Im ältesten Teil der Burg befindet sich ein sehenswertes Museum, das die Geschichte der Burg und ihrer Bewohner erzählt. Im Schatten des alten Wehrturmes lädt die Burgschenke ein zu „Speysen auf der Ritterburg“.

Von der Burgschenke aus hat man einen außergewöhnlich schönen Blick auf die Neckarschleife.

Bilder (c) Burg Guttenberg, danke für die Bereitstellung!

burg-guttenberg_konrad-plankBurg Guttenberg
Burgstrasse 1
74855 Haßmersheim-Neckarmühlbach
Baden-Württemberg
Deutschland

Telefon: +49-(0)6266-388

Webseite Burg Guttenberg

Öffnungszeiten:
April – Oktober: täglich 10.00 – 18.00 Uhr März und November auf Anfrage Dezember bis Februar Winterpause

Anfahrt:
Die Burg erreicht man am besten auf der Kreisstraße 3948 von Haßmersheim-Neckarmühlbach kommend.

Preise:
Erwachsene: € 4,00
Kinder(6-16 Jahre): € 3,00

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1