Ehrenburg


56332 Brodenbach/Mosel
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Die Ehrenburg im Internet

Telefon: +49-(0)2605-2432


Über die Ehrenburg

Inmitten der wildromantischen Wälder des Hunsrück, unweit der Mosel, ragt der steile Felsen empor, der seit Jahrhunderten die Türme, Höfe und Bastionen der Ehrenburg trägt:

Ein außergewöhnlicher Platz für außergewöhnliche Feste, reizvolles Ziel für einen Wochenendurlaub und Erlebnisraum für die ganze Familie. Die Ehrenburg ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man Geschichte und Gegenwart miteinander in Einklang bringen kann:

Die warmen Monate über gibt es regelmäßig Veranstaltungen, dazwischen kann man sich Burg und Ausstellungen ansehen, in der Burg konferieren oder sogar wohnen und Feiern =)

Geschichte

Um 50 v.Chr. erobern die Römer das Gebiet der Untermosel, etwa 70 n.Chr. erbauen hier die Römer ein Refugium, eine letzte Zuflucht vor revoltierenden keltischen Stämmen erbauen die Römer ein Refugium.

1125 n.Chr. erfolgt hier der Bau der Ehrenburg. Friedrich I. Barbarossa schlichtet 1161 einen Streit um den Besitz der Burg zwischen dem Erzbischof von Trier und dem Pfalzgrafen Hermann von Stahleck.

Der Pfalzgraf soll die Burg als Unterlehen an den Ritter von Ehrenberg geben.

Der ganze Vorgang bleibt jedoch Theorie, denn die Herren von Ehrenberg denken nicht an Unterwerfung.

1162 Nach dem Tod des Stahleckers gibt der Kaiser die Ehrenburg als pfälzisches Lehen an seinen Halbbruder, Konrad von Hohenstaufen.

Gegen den Erzbischof Balduin von Trier schließen sich 1331 die Häuser Waldeck, Schöneck, Eltz und Ehrenberg zur „Eltzer Fehde“ zusammen.

In der „Eltzer Sühne“ verpflichten sich 1335 die Streiter zum Frieden; der Lehensbrief Barbarossas wird erneuert.

Bis 1640 wechselt die Burg mehrfach Ihre Besitzer, bis im Zuge des 30jährigen Krieges die Spanier bis 1651 die Burg besetzen.

1689 wird die Burg dann von französischen Besatzern teils gesprengt und sieht einer ungewissen und bewegten Zukunft entgegen.

1991 kommt die Burg dann in den Besitz von Gerhard Kurz und Thomas Schulz-Anschütz, seit 1992 wird die Ehrenburg durch den gemeinnützigen Freundeskreis der Ehrenburg e.V. aus privaten Mitteln erhalten und erfolgreich wiederaufgebaut.

Die heutigen Besitzer zeigen, wie man mit Engagement und Ideen Geschichte aufleben und „erlebbar“ machen kann.

Fazit
Die Burg ist sehr schön „hergemacht“, und (nicht nur) für Familien gibt es hier von Ostern bis Oktober eine Menge zu erleben.

Wer hier Feste feiern möchte, findet im Ehrenberg-Team außerdem routinierte Veranstaltungsprofis, die vom ausgefallenen Firmenfest bis hin zur Traumhochzeit alles perfekt „auf die Beine“ stellen =)

Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern fließen gänzlich und unmittelbar in die Erhaltung und Sicherung der mittelalterlichen Burganlage.

Mit freundlicher Unterstützung der Herren von Ehrenberg (Bilder, teils Text)

Öffnungszeiten
Für Besucher ist die Burg vom Ostersonntag bis zum 31. Oktober geöffnet. Mittwochs bis Samstags 10 bis 16 Uhr an Sonn- und Feiertagen 11 bis 18 Uhr.

Anfahrt
Man erreicht die Ehrenburg über die Autobahn A 61 Koblenz-Ludwigshafen, verläßt die Autobahn an der Ausfahrt Boppard, fährt rechts auf die B 327 und nach 500 m links in Richtung Brodenbach. Nach 6 km liegt links die Einfahrt zur Burg. Oder man fährt über die B 49 Koblenz-Cochem und nimmt in Brodenbach die Auffahrt zur Burg.

Preise
Mittwochs bis samstags und an unseren „kleinen“ Sonntagen: Erwachsene € 4,50 Kinder € 3,50 Zu den Themenfesten: Erwachsene € 7, Kinder € 5 Familienpreis (Eltern und zwei Kinder) € 19, jedes weitere Kind € 3



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

1 Shares
Teilen
Twittern
+11