Tag der offenen Burg auf Burg Bischofstein

Die Sanierungsarbeiten auf Burg Bischofstein schreiten voran

Der „Verein zur Förderung des Fichte-Gymnasiums und des Schullandheims Burg Bischofstein“ öffnet am Sonntag, den 9. März 2014, dem „Tag der offenen Burg“, ab 11.00 Uhr erneut die Tore der im Kern aus dem Mittelalter stammenden Burg Bischofstein in Münstermaifeld-Lasserg.
Das ist eine schöne Gelegenheit, vor allem für Interessenten aus der Umgebung: Die Veste ist sonst nicht zugänglich und so kann man sich bei Kaffee & Kuchen (wahlweise auch Würstchen) die Sanierungsfortschritte erläutern zu lassen. An der Sanierung der Holzkonstruktionen hat sich im vergangenen Jahr auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit 25.000 Euro beteiligt.

Die hoch über der Mosel gelegene Burg wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut und im Jahrhundert darauf erweitert. Nach Zerstörungen Ende des 17. Jahrhunderts blieben lediglich der Bergfried und die Außenmauern der Kapelle erhalten. Der Wiederaufbau erfolgte zwischen 1930 und 1933.

Dabei wurde die Kapelle wieder eingewölbt und auf den alten Fundamenten neue Wohnbauten in Bruchstein errichtet – diese im Wesentlichen in den zeittypischen Formen eines historisierenden Heimatstils mit expressionistischen Details wie etwa im Rittersaal.

Die heute als Schullandheim genutzte Burg wurde im Rahmen der Möglichkeiten des Eigentümervereins instandgehalten. Für die durch Hausbockbefall angegriffene Holzkonstruktion unterstützen die DSD, Land und Bund die engagierten Mitglieder des Vereins.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen